ACO Tiefbau

ACO auf der IFAT 2018
immer für Überraschungen gut!

Das war die IFAT 2018 in München!

Mit Abschluss der diesjährigen Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft (IFAT) sieht ACO die gesteckten Ziele und die Kompetenz im Bereich der Entwässerungstechnik bestätigt. Dafür sprechen das große Interesse der Fachbesucher an den neuen Produkten sowie die Verleihung von vier „Stein im Brett“ Awards der ibau GmbH und dem IKT-Siegel an ACO.

Wir sagen Danke den Besucherinnen und Besuchern auf unserem Messestand. Es waren fünf super Messetage mit vielen interessanten Gesprächen.

Schauen Sie sich das Video an und nehmen Sie die Eindrücke mit.

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen mit Ihnen auf der IFAT 2020!

Notieren Sie den neuen Termin in Ihrem Kalender - 04. - 08. Mai 2020 in München.

Neuheiten direkt von der Messe

Übergabe IKT Siegel: ACO DRAIN® Multiline mit Seal in Technologie

Geprüfte Qualität: Auf der IFAT2018 durften Francesco Vitale (Geschäftsführer in der ACO Gruppe) und Michael Müller (Geschäftsfeldleiter in der ACO Gruppe) heute das IKT-Siegel für die Programmerweiterung der Multiline Seal in Familie entgegennehmen. Somit haben nun auch die neuen Nennweiten und die Gusszargen-Variante der Entwässerungsrinne das Zertifikat "dauerhaft dicht".

Übergabe des Awards: Stein im Brett

Einen Stein️ im Brett️, oder eigentlich vier Steine in vier Brettern: Auf der IFAT durften wir offiziell die vier Awards der Ibau GmbH entgegennehmen. Wir schätzen die vertrauensvolle Rückmeldung unserer Kunden durch die Awards sehr! Vielen Dank!️

Unsere Versprechen halten wir: ACO Kunden erhalten alle Services, die für gute Projekte wichtig sind. Jetzt haben wir diese Angebote unter einer Überschrift zusammengefasst: askACO! Fangen Sie gern gleich damit an, auf der IFAT sind wir zum Beispiel noch bis Freitag persönlich für Ihre Fragen da.


 

Interview: THIS sprach mit Francesco Vitale, Geschäftsführer aus der ACO Gruppe und Heino Messerschmidt, Marketing aus der ACO Gruppe.

„Unser Leistungsversprechen umfasst alle Phasen des Bauprozesses!“

Planung, Bau und nachhaltiger Betrieb moderner Entwässerungsanlagen

Als Planermarke und Systemlieferant wird ACO Tiefbau zur kommenden IFAT wichtige neue Service-Tools präsentieren.

THIS: Herr Vitale, was sind die größten Herausforderungen für die Entwässerung im Städtebau, bei der Infrastruktur und der Industrie?

Francesco Vitale: Die größte Herausforderung sehen wir nach wie vor darin, die am Bau beteiligten Personen schon in der frühen Planungsphase zusammenzuführen, um ein möglichst ganzheitliches Entwässerungskonzept aus z.B. Entwässerungsrinnen, Sedimentationsanlagen oder Abscheidern, Versickerungs- oder Rückhalteanlagen und entsprechenden Drosselorganen zur kontrollierten Ableitung entstehen zu lassen. All das kann ACO mit dem notwendigen technischen Support liefern. Nur eine frühzeitige Zusammenarbeit aller am Projekt Beteiligten bringt uns in die Lage, den Herausforderungen vermehrt auftretenden Starkregenereignissen auch mit technischen Lösungen zu begegnen.

THIS: ACO bietet neben vielfältigen Produktlösungen vermehrt Serviceleistungen an. Was verbirgt sich hinter dem neuen Projekt askACO?

Heino Messerschmidt: Wir unterstützen die Planung in allen Phasen vielfältig. Das beginnt schon in der Vorplanungsphase durch unsere Projektberatung und zieht sich durch alle Projektphasen bis hin zur Begleitung der Ausführung und den after sales Service für unsere Produktsysteme. „askACO“ ist eine kommunikative Klammer dafür, die die Inhalte unserer Servicekette zusammenfasst und mit den entsprechenden Mitteln wesentlich transparenter werden lässt, was wir darunter verstehen.

Aber um es noch einmal ganz deutlich zu sagen, der Ansatz gilt von der Grundlagenermittlung bis in die Betriebsphase. Unser Anspruch als Planermarke und Systemlieferant verpflichtet uns zu diesem Leistungsversprechen, das nicht nur durch alle Phasen des Bauprozesses geht, sondern auch durch alle Abteilungen unseres Unternehmens. „askACO“ ist also kein „extra“ sondern gehört bei ACO zum Tagesgeschäft.

THIS: Wie werden die Beratungsleistung und die konstruktive Zusammenarbeit über das System askACO ganz konkret ablaufen? Vielleicht an einem Beispiel geschildert.

Francesco Vitale: Oh, da gibt es viele Beispiele, nehmen wir mal ein ganz prominentes, die Erweiterung der A 7 von Hamburg Richtung Norden. Aufgrund unserer sehr guten Vernetzung erfuhren wir durch intensive Gespräche schon in einer sehr frühen Planungsphase von Detailvorstellungen der Planer bezüglich der Entwässerung der neuen Fahrbahn, in diesem Fall ging es dort in großen Teilen auch um offenporigen Asphalt, den sogenannten „OPA“. Das versetzte uns in die Lage, die Planungsgesellschaft für die vielen unterschiedlichen Einzelabschnitte der Entwässerung mit hydraulischen Berechnungen, Massenermittlungen und Verlegplänen zu unterstützen. In detaillierten Gesprächen mit dem ausführenden Unternehmen konnte wir wichtige Einzelheiten für die Ausführung im Vorwege klären und so einen reibungslosen Verlauf der Lieferungen und des Einbaus gewährleisten. So unterstützen wir die Planung, den Bau und den nachhaltigen Betrieb moderner Entwässerungsanlagen.

THIS: Der ACO Projektmanager ist ein weiteres Service-Tool, das Sie ganz neu zur IFAT präsentieren. Um was für ein Tool handelt es sich hierbei?

Francesco Vitale: Nur zur Klarstellung: nach wie vor ist in unserem Geschäft in allen Phasen der persönliche Kontakt der wichtigste Faktor. Dabei fassen alle Glieder unseres Vertriebskonzeptes ineinander, von der Projektberatung über den Außen- und Innendienst, die Anwendungstechnik und den Keyaccount. Zu deren Unterstützung in der Projektkommunikation haben wir jetzt ein web-basiertes Tool geschaffen, das zur Erfassung, zum Austausch und zur Verwaltung von Projektdaten dient. Das beschleunigt den Datentransfer, vermeidet Fehler und intensiviert die Zusammenarbeit zwischen uns und dem Planer. Wir sind sehr gespannt darauf, wie die Zielgruppe darauf reagiert.

THIS: Was für Datenschnittstellen umfasst das System und wie ist es um die Sicherheit der in dem System gespeicherten Daten bestellt?

Heino Messerschmidt: Der Projektpartner akzeptiert bei der Registrierung für dieses Tool notwendige Nutzungsbedingungen, die die notwendige Datensicherheit gewährleisten. Die Datenübermittlung erfolgt mittels XML Dateien auf Server in unserem eigenen Rechenzentrum. Damit bleiben die Daten sicher zwischen uns und dem Planer und wir sind in der Lage, dem Planer noch schneller und detaillierter zu unterstützen als bisher schon.

THIS: Wie wichtig ist es im modernen – auch digitalisierten Bauprozess – nicht nur Produkt- und Systemhersteller zu sein, sondern vorausdenkender Partner aller an diesem Bauprozess Beteiligten?

Heino Messerschmidt: Ohne diesen Anspruch geht es heute nicht mehr. Wir sind ja nicht nur für den deutschen Markt so aufgestellt, „askACO“ ist ein internationales Leistungsversprechen von der ACO Gruppe. Nur mit diesem Anspruch und der Leistungsfähigkeit der ACO Gruppe können wir nationale und internationale Großobjekte wie beispielsweise den neuen Großflughafen in Mexico City oder den beschriebenen Ausbau der A 7 in der geforderten Professionalität begleiten.


Produktneuheiten zur IFAT 2018

Entwässerungssystem für die lineare Brückenentwässerung

Die Besucher des neu konzipierten ACO Messestandes erwartet die Präsentation der aktuellsten Produkte, wie die ACO DRAIN® KerbDrain Bridge. Die aus Polymerbeton gefertigte KerbDrain Bridge ist eine Hohlbordrinne, die Bordstein/Schrammbord und Entwässerung miteinander kombiniert und als lineares Entwässerungssystem im Randbereich von Brücken eingesetzt wird. Sie ist auf die speziellen Anforderungen der Entwässerung beim Neubau und bei der Sanierung von Brücken abgestimmt.

Gegenüber herkömmlichen Brückenabläufen und Entwässerungsrinnen mit Rost wird die monolithische Rinne in dem nicht überfahrenden Bereich eingebaut. Somit befinden sich keine Entwässerungsbauteile mehr im Fahrbahnbereich. Mit ihrer sehr flachen Einbautiefe, hohen Entwässerungsleistung, anprallstabilen Konstruktion und vergleichbare Richtzeichnungsanforderung vereint die neue Rinne die Vorgaben des Marktes. Die Rinnenelemente der Belastungsklasse D 400 sind werkseitig mit einer EPDM-Dichtung ausgestattet und schützen somit Auflager und Brückenkonstruktion vor auslaufenden belasteten Oberflächenwasser.


ACO Multitop Beguplan

Die Lebensdauer von Schachtabdeckungen ist von vielen Faktoren wie beispielsweise Materialqualität, Montage und Einbausituation abhängig. Vertieft sitzende Schachtabdeckungen erzeugen "Schlagloch-Effekte" und Lärmemissionen. Schadhafte Abdeckungen verursachen hohe Sanierungskosten. Schwachstellen bei herkömmlicher Bauweise sind die Mörtelfuge unterhalb des Rahmens sowie eine fehlende Entkopplung des Schachtkopfes vom Straßenbelag. Um diese Schwachstellen zu vermeiden, sind Schachtabdeckungen mit großer Aufstandsfläche eine gute Alternative.

Neue Schachtabdeckung mit vergrößerter Aufstandsfläche entlastet die Mörtelfuge und verbessert Entkopplung von Straßenbelag und Schachtkopf.

Mit Schachtabdeckungen ACO Multitop Beguplan für Fahrbahnen von Straßen, Industrieflächen und Flughäfen wird die Mörtelfuge durch die vergrößerte Aufstandsfläche des Rahmens um zirka 60 Prozent entlastet. Die zylindrische Außenkontur des Rahmens ermöglicht eine fachgerechte Fugenausbildung und damit die Entkopplung von Schachtkopf und Straßenbelag. Die Schachtabdeckungen sind auch für Spezialbeläge wie OPA, Splittmastix und dünne Deckschichten geeignet und können ohne Spezialwerkzeug schnell eingebaut werden. Neben den verbesserten Eigenschaften vereint die neue ACO Schachtabdeckung auch die Stärken der bewährten ACO Multitop Schachtabdeckungen, wie die dämpfende Einlage im Rahmen, den großen Lüftungsquerschnitt und das griffige Oberflächendesign in sich.


Multiline HD Seal in für stark belastete Verkehrsflächen

Die Akzeptanz der Entwässerungsrinne ACO DRAIN® Multiline mit Seal in Technologie bei Planern und Verarbeitern bestätigte sich bereits nach der Produkteinführung auf der IFAT 2016. Der konsequente Schritt: Die Erweiterung des Programms. Der Nennweite 100 folgen nun die Nennweiten 150 und 200, wahlweise mit einem Kantenschutz aus verzinktem Stahl oder Edelstahl.

Neuartig ist das System Multiline HD Seal in, welches als Nachfolge der bisherigen Multiline mit Kantenschutz aus Gusseisen erstmals präsentiert wird. In der Entwicklung des Rinnensystems haben die Ingenieure von ACO besonderes Augenmerk auf eine praxisgerechte Verwendung in Lkw-Verkehrsflächen gelegt. Der Zusatz HD beinhaltet eine verstärkte Rinnenkonstruktion mit einer 12 mm Gusskante, die in Verkehrsflächen der Belastungsklasse D 400 gem. DIN EN 1433 ein direktes Anarbeiten von Oberflächenbelägen ermöglicht.  In der Kombination mit der bekannten Seal in Technologie bietet diese neue Entwässerungsrinne neue Mehrwerte unter dem Motto: „Schwerlast leicht gemacht“. Daneben kann insbesondere in der Kombination mit Gussrosten in Längsstaboptik den stärker werdenden Ansprüchen einer anspruchsvollen Freiflächengestaltung neue Möglichkeiten angeboten werden. Erweitert wird das umfangreiche Programm an Abdeckrosten durch einen verbesserten Schlitzrahmen, ebenfalls bis zur Nennweite 200.

TOP