Unterschätzt: „Starkregen“ & „Sturzfluten“

Die Publikation „Die unterschätzten Risiken ‚Starkregen’ und ‚Sturzfluten’“ für Bürger*innen und Kommunen klärt über die Ursachen und notwendige Schutzmaßnahmen bei Starkregenereignissen und damit in Zusammenhang stehende Sturzfluten auf. Da solche Wetterereignisse nicht vorherzusagen sind, bergen sie ein enormes Risiko.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hilft deshalb neben der Erarbeitung von Schutzkonzepten mit praktischen Empfehlungen zu Selbstschutz und Selbsthilfe, unter anderem mit dem kostenlosenHandbuch, das sich an die Bevölkerung, verantwortliche Kommunen, Behörden und Katastrophenhelfer richtet. Es gibt einen Überblick über alle wichtigen Aspekte rund um die Extremwetterereignisse Starkregen und Sturzfluten. Ziel ist es, Schutzpotenziale vor solchen Naturgefahren vorzustellen. Es wird zudem aufgezeigt, wie wichtig Kooperationen zwischen den unterschiedlichen Akteuren sind.

Von Starkregen spricht man, wenn innerhalb kürzester Zeit extrem hohe Niederschlagsmengen auf ein Gebiet von circa 50 bis 100 km² fallen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt als Messwert eine Niederschlagsmenge von mindestens 10 l/m² innerhalb einer Stunde an. Sturzfluten, die sich durch ein plötzliches, unvorhersehbares Auftreten auszeichnen, sind eine Folge von Starkregen. In der Folge entwickelt das Wetterereignis durch hohe Fließgeschwindigkeiten eine enorme Kraft, die ebensolche Schäden anrichten und Menschen in Lebensgefahr bringen kann. Beide Wetterereignisse hängen also direkt zusammen und werden möglicherweise wegen des Klimawandels weiterhin zunehmen.

Im Handbuch wird zur Ergreifung von Maßnahmen ein Dialog zwischen Kommunen und Bürgern sowie das Lernen aus den Erfahrungen anderer propagiert. Wie Starkregenschutz in der Praxis funktioniert, zeigen Erfahrungsberichte aus Wuppertal, Wachtberg und Hamburg. Die Bürger und Kommunen sind aufgefordert sich selbst zu fragen: Lebe ich in einem gefährdeten Gebiet? Weiß ich, was ich zu tun habe, wenn ich in eine gefährliche Situation komme? Habe ich vorgesorgt und mein Heim gesichert? Wichtig ist es, gegen Starkregen und Sturzfluten andere Schutzmaßnahmen als bei Hochwasser zu ergreifen. Solche Baumaßnahmen werden ausführlich erklärt, beispielsweise Rückstausicherung sowie wasserdichte Fenster und Türen.

Das Handbuch steht kostenlos zum Download bereit unter bbk.bund.de/.

TOP