Flughafen mit Flugzeug
Schwerlast

Regenwassermanagement auf versiegelten Schwerlastflächen

In der Schwerlast sind die versiegelten Flächen gigantisch. Wie man selbst stärkste Regenfälle schnell und sicher ableitet? Wir haben nachgefragt.

Barrierefreiheit für alle Regenfälle
Regenwassermanagement für versiegelte Flächen

Wenn Starkregen und Schwerlast zusammentreffen, steht die Entwässerung vor enormen Herausforderungen. Denn überall dort, wo Schwerlast verkehrt, sind auch die versiegelten Flächen am größten. Zusammen mit Rolf Alexander Erhardt, unserem Key Account Manager für Abscheider und Pumpstationen, holen wir Sie dazu thematisch ins Boot. In seinem Job agiert er permanent am Puls der Kunden – und weiß genau, was zu tun ist, damit sie in Sachen Entwässerung nicht im Regen stehen.

Versiegelung ohne Überschwemmung – geht das?

Alexander Erhardt sagt, dass in Deutschland im langfristigen Jahresmittel fast 180 km² Boden versiegelt wurden. Um sich mal ein Bild zu machen: Das ist die Fläche einer Großstadt wie Stuttgart. Das Problem: Auf versiegelten Flächen versickert kein Niederschlag. Überschwemmungen drohen, während im Boden das Grundwasser knapp wird. Vor allem der Klimawandel fordert Alternativen für eine verbesserte Entwässerung. Die Lösung liegt für Alexander Erhardt in einem effektiven Regenwassermanagement.

Innovative Drosselung gegen eine zu volle Kanalisation

Innovation, das sagt sich so leicht dahin. Doch hier, bei ACO Tiefbau, wird sie Realität. Das erlebt Alexander Erhardt jeden Tag. Er freut sich, in einem „richtig coolen Unternehmen“ zu arbeiten, der stets offene Ohren für gute Ideen hat, jedes Produkt über den Tellerrand hinausdenkt und damit seit Jahren Trends in der Entwässerung setzt – zum Beispiel mit einer gedrosselten Zufuhr von Niederschlag in die Kanalisation. Das ist wichtig, denn die in Deutschland ist arg in die Jahre gekommen. Einmal Starkregen, schon schwappt sie über. Hier beugt ACO mit verschiedenen Drosselsystemen vor. Alexander Erhardt erklärt, wie sie funktionieren: In den Systemen agieren Wirbeldrosseln, die sich automatisch mit dem Wasserstand regeln. Es gibt auch Lochblendendrosseln, die über Querschnitte sicherstellen, dass nur eine bestimmte Menge Wasser in die Kanalisation fließt. Die Drosseln, sagt unser Regenwasserexperte, sind jedoch nur ein Teil der ACO Systemkette. Bevor sie aktiv werden, bringen vorgeschaltete Entwässerungsprodukte das Wasser unter Kontrolle – von der Rinne, die es aufnimmt, über die Sedimentationsanlage, die es reinigt, bis zum Regenrückhaltebecken, das es sammelt.

Wie kann eine Lösung für schwerste Lasten aussehen?

Für Flächen bis zur Belastungsklasse F 900 vertraut Alexander Erhardt auf die patentierte ACO Qmax Schlitzrinne. Die 3-in-1-Lösung ermöglicht zugleich Entwässerung, Retention sowie das Kanalisieren von Regenwasser. Die Qmax sammelt es und leitet es sukzessive in die öffentliche Kanalisation. Außerdem wiegt die Schlitzrinne trotz robuster Konstruktion erstaunlich wenig. Das garantiert Ihnen ganz nebenbei ein einfaches Handling beim Verlegen. Wie gut sich diese Lösung in der Praxis bewährt, beweist das Beispiel der Zusammenarbeit zwischen ACO Tiefbau und der Gerken GmbH in Neuss.

Wie kommen Sie zu Ihrer individuellen Entwässerungslösung?

Das funktioniert am besten durch eine regelmäßige Analyse, betont Alexander Erhardt. Nur so wird klar, welche Produkte Sie konkret an den kritischen Stellen brauchen. Hier unterstützt Sie ACO Tiefbau bei der Optimierung bestehender Entwässerungssysteme und bei der Planung neuer Erschließungsgebiete. Auch Alexander Erhardt ist auf dem Sprung, um seine Kunden zu unterstützen. Keine Frage, er brennt für seinen Job. Oder, um es mit seinen Worten zu sagen: Er findet ihn „echt cool“ und ist ein „absoluter Fan“ seiner Aufgabe.

ACO Tiefbau Profi Chat
TOP