ACO Tiefbau

Merkzettel

ACO DRAIN® Deckline für Parkdecks und Tiefgaragen
Linienentwässerung zuverlässig, dicht, korrossionsfrei

Der Wassereintrag in Parkgaragen stammt überwiegend von Tropf- und Schmelzwasser von Fahrzeugen, der sich aus Verkehrsaufkommen, Jahreszeit und Länge der Fahrstreifen ergibt. Das mit Treibstoff, Öl und Streusalz verunreinigte Wasser muss von dem Entwässerungssystem vollständig aufgenommen werden. Im Gegensatz zu Freiflächen, bei denen Regen diese Verunreinigungen einfach wegschwemmt, bleiben diese innerhalb von Gebäuden in der Rinne zurück.

Das Rinnensystem ACO DRAIN® Deckline P 100 ist speziell für die Entwässerung von Parkdecks und Tiefgaragen entwickelt worden. Bedingt durch ihre Bauart werden an Parkdecks als Teil von z. B. Einkaufszentren, Bürogebäuden, öffentlichen Einrichtungen oder Wohnhausanlagen spezielle Anforderungen gestellt:

Dichtheit: Ein undichtes Entwässerungssystem kann massive Schäden am Gebäude verursachen. Nur 100 % dichte Systeme sind für Parkgebäude geeignet.

Einbauhöhe: Eine schlanke Deckenkonstruktion erfordert Entwässerungssysteme mit minimaler Einbauhöhe.

Dynamische Kräfte: Das Rinnensystem muss großen dynamischen Kräften, verursacht durch Lenkbewegungen, Beschleunigung und hohen Verkehrsfrequenzen standhalten. Belastungsklassen bis C 250 sorgen für eine lange Lebensdauer.

Aggressive Umgebungsbedingungen: Wasser vermengt mit Schmutz, Treibstoff, Öl oder Streusalz erfordert höchste Resistenz der Werkstoffe, um Korrosion und frühzeitiger Abnutzung vorzubeugen.

Speziell in Kombination mit den ACO Microgrip-Compositrosten in den Belastungsklassen B125 und C250 entsteht eine korrosionsfreie und sehr kostengünstige Lösung im Vergleich zu Flachrinnen mit Kantenschutzzargen aus Edelstahl. Verzinkte Bauteile sind in Parkgaragen aufgrund der zu geringen Korrosionsbeständigkeit grundsätzlich untauglich.



Welche Bereiche in Parkbauten werden unterschieden?

Zusätzlich zu den besonderen Anforderungen wie Dichtheit, Einbauhöhe, dynamische Kräfte sowie aggressive Umgebungsbedingungen für Parkdecks müssen Entwässerungsrinnen am Oberdeck für den anfallenden Regen hydraulisch dimensioniert werden. Die Verbindung zur angrenzenden Oberfläche muss zudem hohen Temperaturen durch Sonneneinstrahlung als auch Minustemperaturen standhalten.

Mit zusätzlichem Wassereintrag ist zu rechnen, wenn das Parkgebäude eine offene Fassade aufweist und die Rinnen entlang dieser eingebaut sind. Die wichtigsten Anforderungen an Entwässerungsrinnen in Zwischendecks sind eine geringe Einbauhöhe sowie eine einfache Anbindung an den angrenzenden Belag, wie beispielsweise an eine Beschichtung. Je nach Art der Abdichtung kann auch ein Zwischenelement unter der Rinne versetzt und in die Abdichtung eingebunden werden.

Fahrzeuge bringen Schmutz, Wasser und Reste von Streusalz in Parkgebäude ein. Speziell auf den ersten Metern im Einfahrtsbereich ist daher besonderes Augenmerk auf Wartung und Reinigung zu legen.

Den Untergeschoßen wird oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die Entwässerungsrinnen sind kaum mit Wasser beaufschlagt, nichts desto trotz ist eine regelmäßige Reinigung und Wartung wichtig. Schmutz und Reste von Streusalz müssen genauso wie in anderen Ebenen regelmäßig entfernt werden, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Rampen wie zum Beispiel im Ein- und Ausfahrtsbereich von Parkgebäuden sind typischerweise mit sehr hoher Verkehrsfrequenz und hohen dynamischen Lasten beaufschlagt. Zudem weisen Rampen häufig eine Neigung auf, was zu einer höheren Fließgeschwindigkeit des Wassers führt. ACO empfiehlt deshalb die Verwendung von Rinnen mit einer Mindestbreite von 150 mm und Roste mit großem Einlaufquerschnitt wie zum Beispiel Maschenroste Q+, um ein Überschießen des Wassers zu verhindern.


TOP