ACO Tiefbau

Merkzettel

Normen: DIN EN 124 / DIN 1229 / DIN 19584

Aufsätze und Abdeckungen für Verkehrsflächen

Anwendungsbereich

Diese Norm gilt für Aufsätze und Abdeckungen mit einer lichten Weite bis 1.000 mm zum Einbau in Flächen, die für Fußgänger und/oder Fahrzeugvekehr bestimmt sind. Diese Norm gilt nicht für Straßenkappen und die in der EN 1253 behandelten Abläufe für Gebäude.

Zweck dieser Norm ist die Festlegung von Definitionen, Klassen, Werkstoffen, Bau- und Prüfgrundsätzen, der Kennzeichnung und der Güteüberwachung für Aufsätze und Abdeckungen.

Die Normen sind urheberrechtlich geschützt. Sie können diese beim Beuth Verlag unter www.beuth.de oder unter www.din.de erwerben. 

Definition der Einbaustellen nach DIN EN 124-1:2015-09
EN 124-1:2015 (D)

Die zur Verwendung geeignete Klasse von Abdeckungen und Aufsätze richtet sich nach der Einbaustelle. Die verschiedenen Einbaustellen wurden wie unten aufgeführt in Gruppen mit Nummern 1 bis 6 eingeteilt. Das Bild zeigt die Lage einiger dieser Gruppen im Rahmen einer Straße. Für jede Gruppe ist in Klammern als Richtlinie angegeben, welche Klasse von Abdeckungen oder Aufsätzen verwendet werden sollte. Die Wahl der entsprechenden Klasse ist dem Anwender/Planer überlassen. Bei irgendwelchen Zweifeln ist die nächsthöhere Klasse zu wählen. 

Gruppe 1
(mindestens Klasse A 15)

Flächen, die ausschließlich von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden können.

Gruppe 2
(mindestens Klasse B 125)

Fußgängerzonen und vergleichbare Flächen, PKW-Parkflächen oder PKW-Parkdecks.

Gruppe 3
(mindestens Klasse C 250)

Für Aufsätze im Bordrinnenbereich von Straßen, die gemessen ab Bordsteinkante, höchstens 0,5m in die Fahrbahn und höchstens 0,2m in die Fußgängerzone hineinreichen.

Gruppe 4
(mindestens Klasse D 400)

Fahrbahnen von Straßen (auch Fußgängerstraßen), Seitenstreifen von Straßen und Parkflächen, die für alle Arten von Straßenfahrzeugen zugelassen sind.

Gruppe 5
(mindestens Klasse E 600)

Flächen, die mit hohen Radlasten befahren werden, z. B. Hafenanlagen, Flugbetriebsflächen.

Gruppe 6
(Klasse F 900)

Flächen, die mit besonders hohen Radlasten befahren werden, z. B. Flugbetriebsflächen.

Anmerkung 1:

Die Übereinstimmung des Produktes mit dem entsprechenden Teil der Normenreihe EN 124 entbindet den Anwender jedoch nicht von der Verantwortung sicherzustellen, dass der Aufsatz oder die Abdeckung richtig installiert wird und die verwendeten Bauteile (Rahmen und Rost/Deckel) die notwendigen Leistungsmerkmale aufweisen.

Die Einbaustellen von mulden- und rinnenförmigen Rosten sind auf die foldgenden Verwendungsbereiche einzuschränken:

  • Gruppen 1,2 und 3
  • Gurppe 4, nur für Parkflächen

DIN 1229 - genügend Masse

Die DIN 1229 ist eine Ergänzungsnorm. Sie regelt die Einheitsgewichte für lose eingelegte Deckel und/oder Roste in den Klassen C 250 bis F 900. Somit muss ein Deckel, Klasse D 400, mit lichter Weite 610 mm ein Mindesgewicht von 87,7 Kg wiegen.

DIN 19584 - Maßnorm

Die Maßnorm DIN 19584 regelt die Anforderungen an die Standard-Schachtabdeckungen in Klasse D 400 in den Bereichen der Maße und Gewichte sowie Werkstoffe und Aussehen.

Definition der Anforderung:

  • Mindestgesamtgewicht von Rahmen und Deckel entspricht 176 Kg
  • genaue Definition des Gussanteils
  • eine durchgängige Gusswanne
  • eine Einlage

Produkte die dieser Norm entsprechen, sind somit in Ausschreibungen vergleichbar.

TOP