Wann ist der FAME-Faktor bei der Bemessung eines Leichtflüssigkeitsabscheiders zu berücksichtigen?

Der FAME-Faktor wird in der DIN 1999-101 beschrieben. FAME ist ein Akronym für Fettsäuremethylesther und beschreibt die Zunahme von Biokraftstoff an Tankstellen. Hierbei werden dem Kraftstoff sog. Biokraftstoffe beigefügt, welche andere Dichten und Eigenschaften aufweisen und somit den Abscheidevorgang beeinflussen.

Auf die Anwendung bezogen heißt dies, dass sobald ein Anfall von Biokraftstoffen zu erwarten ist, muss bei einer nach DIN 1999-101 konformen Bemessung der FAME-Faktor angesetzt werden. Dies betrifft besonders Tankstellen und Umschlagplätze für Kraftstoffen. Umgekehrt heißt dies aber auch, dass nach DIN 1999-101 kein FAME-Faktor berücksichtigt werden muss, wenn kein Anfall von Biokraftsoff zu erwarten ist. Im Allgemeinen ist beispielsweise bei Waschplätzen kein Anfall zu erwarten.



TOP