Welche Entwässerungsrinne benötige ich für den Einsatz in LAU-Anlagen?

Entwässerungsrinnen für LAU-Anlagen müssen eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) für die Verwendung in LAU-Anlagen besitzen. Diese werden vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) ausgestellt.
Wir empfehlen das Kastenrinnensystem ACO DRAIN® Powerdrain mit eingeformten PE-HD- oder PP-Rohrstutzen. Rohranschlüsse über Muffenverbindungen sind hier nicht zulässig.

Das Rinnensystem ACO DRAIN® PowerDrain besitzt die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) Nr. Z-74.4-78 zur Verwendung in Anlagen zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen von wassergefährdenden Flüssigkeiten (LAU-Anlagen). Aufgrund von geänderten Bestimmungen des DIBt-Prüfprogramms „befahrbare Rinnenkonstruktionen in LAU-Anlagen“ wurde sie 2012 neu ausgestellt und beinhaltet die neuen Anforderungen an die Gestaltung der Rohranschlüsse. In LAU-Anlagen sind ausschließlich eingeformte, flüssigkeitsdichte Rohrstutzen zulässig. Diese sind im Rinnensystem ACO DRAIN® PowerDrain als PE-HD Rohrstutzen (PE100, SDR 17,6) ausgeführt.
Zusätzlich hierzu sind weiterhin die eingeformten Lippenlabyrinthdichtungen aus NBR für flüssigkeitsdichte Rohranschlüsse in allen anderen Verwendungsfällen im Lieferprogramm enthalten. Die in LAU-Anlagen u.a. erforderliche dauerelastische Abdichtung der Rinnenstöße erfolgt über den im Lieferprogramm enthaltenen Fugendichtstoff mit der europäischen technischen Zulassung ETA-10/0269, welcher mittels Kartuschen und entsprechenden Kartuschendüsen in den Sicherheitsfalz der Rinnenelemente eingebracht wird.

Dies darf nur von Fachbetrieben im Sinne von §3 der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen vom 2010 vorgenommen werden. Durch diese allgemeine bauaufsichtliche Zulassung entfällt für den Zulassungsgegenstand die wasserrechtliche Eignungsfeststellung nach §63 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) vom 31.07.2009.



TOP