Promenade am Möltenorter Strand

Neugestaltung der Promenade am Möltenorter Strand, Heikendorf

An einem der schönsten Sandstrände der Kieler Förde in der schleswig-holsteinischen Gemeinde Heikendorf (Kreis Plön) wurde die Uferweg-Promenade neugestaltet. Damit bekommen sowohl das Baden als auch die Aussicht auf Wasser und Schiffe eine ganz neue Qualität. Blickfang und Kernstück des in Sandsteinfarben neu gepflasterten Abschnitts des Fördewanderweges ist eine etwa 250 Meter lange, wellenförmig verlaufende Mauer aus Bruchstein mit einer 12 cm starken Granitplattenabdeckung und integrierten Holzauflagen. Viel Platz zum Verweilen und Spielmöglichkeiten für Kinder bietet auch die neue „Multifunktionsfläche“ im zentralen Bereich neben einem Kiosk, die nun rund 100 Quadratmeter größer ist als vorher. Radler freuen sich über zusätzliche Abstellmöglichkeiten für ihre Fahrzeuge auf dem neu gepflasterten Fahrradabstellplatz sowie verteilt auf der Promenade. Dank einer zusätzlichen Zuwegung kommen Besucher nun besser ans Wasser.

Die rund neun Meter breite Promenade wird wasserseitig von einer rund 30 cm hohen Mauer begrenzt. Diese trennt den Uferweg nicht nur optisch vom Strand und bietet Sitzgelegenheiten. Bei Hochwasser dient sie auch dem Schutz der angrenzenden Bebauung. Um die Betonsteinfläche der Promenade sicher zu entwässern, setzten die Planer auf das Linienentwässerungssystem ACO DRAIN® Multiline Seal in. In Kombination mit einem Längsstabgussrost in Maschenoptik sorgt der wasserdichte Rinnenstrang aus robustem, frost- und tausalzbeständigem Polymerbeton für eine schnelle Ableitung des Oberflächenwassers. Die Rinnenkörper sind serienmäßig mit einer EPDM-Dichtung am Rinnenstoß ausgestattet.

Da Niederschlagswasser nicht nur aus der Atmosphäre Staub, Ruß und Gase löst, sondern auch auf befestigten Flächen angesammelte Stoffe aufnimmt, müssen hohe Anteile verschmutzten Regenwassers sicher gesammelt und behandelt werden. Die Entwässerungsrinne nimmt belastetes Oberflächenwasser auf und leitet es ohne Verluste zur Behandlung oder (Wieder)- Verwendung weiter. Die Kombination aus dem Werkstoff ACO Polymerbeton und der Dichtung gewährleistet die notwendige Wasserdichtheit der Entwässerungsrinnen über die von der DIN EN 1433 geforderte Zeitspanne von 30 Minuten hinaus. In einem Langzeittest des IKT in Gelsenkirchen wurde für die integrierte Dichtung eine Dichtheit von über 72 Stunden nach zyklischen Belastungen nachgewiesen.

Der Einbau des Linienentwässerungssystems ACO DRAIN® Multiline Seal in am Möltenorter Strand erfolgte in mehreren Abschnitten und wurde durch das einfache Stecksystem begünstigt. Durch Versetzen der Rinnenelemente von oben wird ein effizienter und wirtschaftlicher Einbau gewährleistet. Durch die Verwendung des dazugehörigen Seal in Silikonfetts als Gleitmittel wird das Fügen der Rinnenkörper erleichtert und gleichzeitig für optimale Dichtheit gesorgt. Ein weiterer Vorteil bei Handling, Transport und Einbau der Rinne: ACO Polymerbetonprodukte sind bei gleicher Belastbarkeit leichter als Betonprodukte.

Zur Aufnahme unterschiedlicher Abdeckungen sind die Rinnenkörper mit einer integrierten Kantenschutzzarge versehen. Die ACO DRAIN® Multiline Seal in kann mit allen Drainlock Rosten kombiniert werden. Das breite Programm an Abdeckungen in vielen Formen, Farben und Materialien erfüllt alle Ansprüche an Ästhetik, Funktionalität und Belastung. Für die Promenade in Heikendorf wählten die Planer ein Längsstabgussrost in Maschenoptik. Die Rinnenabdeckung überzeugte die Verantwortlichen nicht nur wegen ihres zurückhaltend gestalteten Designs. Auch die schraublose Rostarretierung Drainlock, die eine schnelle und einfache Demontage zur Wartung und Reinigung der Rinnenkörper zulässt, unterstützte die Produktentscheidung.

TOP