Einbau der Abscheideranlage im Porsche Motorenwerk

Porsche Motorenwerk 4, Stuttgart-Zuffenhausen

Der Name Porsche steht weltweit für Automobile höchster Qualität. Der hohe Anspruch des Unternehmens spiegelt sich auch in der Gestaltung der Betriebsstätten wider. So wurde rund ums Motorenwerk 4 am Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen mit Produkten von ACO für eine sichere Rückhaltung und Entwässerung gesorgt.

Rückhalt wassergefährdender Stoffe und rückstausichere Entwässerung mit ACO Systemlösungen

Schließlich kann betriebliches Abwasser, das auf entsprechend genutzten Flächen anfällt, wassergefährdende Stoffe enthalten. Daher müssen Oberflächenentwässerung und Wasserscheide flüssigkeitsdicht, robust und zugänglich ausgeführt sein. Diese Anforderungen erfüllen die Entwässerungsrinnen ACO DRAIN® Powerdrain. Mit hydraulisch hoch wirksamem Querschnitt für hohe Selbstreinigung und schnelle Ableitung werden Oberflächen auch bei Anfall von wassergefährdenden Flüssigkeiten sicher entwässert.

Um zu verhindern, dass wassergefährdende Flüssigkeiten ins öffentliche Abwassernetz gelangen, müssen weitere Vorkehrungen zum Schadstoffrückhalt getroffen werden. Zum Beispiel mit dem Einsatz von Leichtflüssigkeitsabscheidern Typ ACO Oleopator. Mit diesen Anlagen können wassergefährdende Flüssigkeiten wie Öle, Benzin, Schmierstoffe usw. aus dem Abwasser abgeschieden werden. Ölabscheider bewirken aber nicht nur die Vorreinigung des Abwassers. Sie halten abgeschiedene Flüssigkeiten auch zurück. Abgeschiedene Öle verbleiben bei sachgemäßem Betrieb in der Abscheideranlage, bis der Ölspeicher vollgefüllt ist und der Inhalt geregelt entsorgt wird.

Fallen auf Betriebsflächen Flüssigkeiten an, die aufgrund ihrer Dichte wassergefährdend, aber nicht abscheidbar sind oder mit Wasser mischbar sind, sind Ölabscheider als Abwasserreinigungs- und Ölrückhalteanlagen nicht wirksam. Dann stellen andere Verfahren sicher, dass wassergefährdende Flüssigkeiten nicht ins Kanalnetz gelangen, zur Schädigung der Mikroorganismen in den Kläranlagen führen oder allgemein Schäden bei Wasser und Boden zu befürchten sind. Eine intelligente Lösung ist die Installation eines Systems, das einen gesonderten Rückhalteraum vorhält und im Falle einer Havarie wassergefährdende Flüssigkeiten aufnimmt. ACO Protector D ist ein solches Havariesystem, das als Schachtanlage einen Rückhalteraum vorhält, der vom Abwasser durchflossen wird. Beim Regelbetrieb ist die durchverrohrte Abwasserleitung im Havarieschacht offen und ermöglicht die Regelentwässerung. Bei Auslösung des Verschlussmechanismus wird die Überlaufeinrichtung wirksam und entlädt havarierte wassergefährdende Flüssigkeiten in den im Schacht vorgehaltenen Rückhalteraum. Zentraler Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Auslösung der Verschlussklappe im Havarieschacht. Denn diese ist mit Prozessen gekoppelt, die unmittelbar eine Havarie verursachen können, wie beispielweise ein Abfüllprozess aus Lagertanks.

Eine durchgängig schlüssige Abwasserführung ergibt sich damit in der Kombination von Havariesystem ACO Protector D mit nachgeschaltetem Leichtflüssigkeitsabscheider ACO Oleopator. Über einen nachgeschalteten Probenahmeschacht kann eine Abwasserprobe gewonnen und somit die Wirksamkeit der betrieblichen Abwasserreinigung kontrolliert werden. Die letzte Komponente der Systemlösung ist die ACO Powerlift Doppelpumpstation, die für eine sichere Entwässerung in den Schmutzwasserkanal sorgt und den Rückstau aus dem Kanal auf die Betriebsfläche absichert. Hierbei wachen Warnanlagen und Füllstandssensoren über die Betriebsbereitschaft der gesamten Anlage. Optional werden Statusmeldungen zielgerichtet über das Mobilfunknetz zugestellt. Ein sicheres Entwässerungssystem, das dem Schutz des Grundwassers ebenso dient wie dem Schutz der Menschen.

TOP