Entwässerungskonzept beim ECT Leercontainerdepot, Mannheim

Schon seit mehr als 180 Jahren ist der Mannheimer Hafen einer der bedeutendsten Binnenhäfen Europas. Durch die Lage am Zusammenfluss von Rhein und Neckar bietet er Logistik- und Handelsunternehmen beste Voraussetzungen für einen schnellen und wirtschaftlichen Transport von Gütern aller Art. Auf einer Fläche von rund 25.000 Quadratmetern entstand ein neues Leercontainerdepot der Contargo-Rhein-Neckar GmbH mit Stellplätzen für bis zu 3.500 TEU (Twenty-foot Equivalent Unit). Das Unternehmen bietet Spediteuren, Direktverladern und Reedern einen Komplettservice rund um den Container. Dazu gehören der Umschlag, die Lagerung und Transportdienstleistungen sowie die Reparatur, Wartung und Instandhaltung der Container.

Die Planer entwickelten ein Gesamtkonzept zur Entwässerung der Freiflächen, das die Entwässerungselemente zu einer nachhaltigen Lösung verbindet. Dabei wurden alle Bereiche der ACO Systemkette abgedeckt: collect, clean, hold und release. Das Sammeln und Aufnehmen von Wasser mit Entwässerungsrinnen, das Vorreinigen und Aufbereiten gesammelter Flüssigkeiten mit Abscheidern. Das Rückhalten mit Retentionsrinnen und das rückstaufreie Ableiten durch Pumpstationen in die Vorflut. Die Bausteine der Systemkette erfüllen die Anforderungen, die Umwelt zu schützen und die Entwässerung sicherer und effizienter zu machen.

Auf der neu entstandenen Fläche des Containerdepots werden mittels Greifstapler Container gestapelt und umgeschlagen. Die schweren Flurfahrzeuge können Lasten bis 50 Tonnen heben. Auf Außenflächen, die Flurförderfahrzeuge nutzen, muss gewährleistet sein, dass die Bereiche schnell und sicher entwässert werden. Bedingung für den reibungslosen und sicheren Ablauf in einem Logistikunternehmen ist außerdem der einwandfreie Zustand der Infrastruktur. Deshalb entschieden sich Planer und Bauherr für den Einbau von ACO Schwerlastrinnen im Zufahrts-, Rangier- und Verladebereich des Containerdepots.

Besonders wichtig ist hier die schnelle und sichere Entwässerung der großen Flächen durch Entwässerungsrinnen, die den Lasten der bis zu 40 Tonnen schweren Lkw standhalten. So wurden in den Zufahrtsbereichen zu den Rangierflächen und im Bereich des Wasch- und Tankfläche ACO DRAIN® Entwässerungsrinnen des Typs Monoblock RD 200 V eingebaut – ein monolithisches Rinnensystem, einsetzbar bis zur Belastungsklasse F 900, mit Selbstreinigungseffekt und extrem hoher Entwässerungsleistung. In den Randbereichen der Stellflächen kamen Entwässerungsrinnen vom Typ ACO DRAIN® PowerDrain V 75/100 P bzw. V 125/150 zum Einsatz. Sie zeichnen sich besonders durch eine hohe Stabilität und eine hohe Entwässerungsleistung sowie eine Geräuschdämpfung aus. Beide Rinnen sind geeignet für LAU-Anlagen.

Von Flurförderfahrzeugen genutzte Außenflächen müssen eben und schnell sowie sicher entwässert werden. Aufgrund der meist großen, versiegelten Flächen können konventionelle Entwässerungssysteme hier schnell an ihre Grenzen stoßen. Mit der ACO Retentionsrinne Qmax ist die Optimierung des Regenwassermanagements auf großen Verkehrsflächen möglich. Denn mit Hilfe der linearen Oberflächenentwässerung und dem hohen Fassungsvermögen der Rinnenkörper ist eine sichere Entwässerung und Rückhaltung der Großflächen insbesondere bei Starkregenereignissen gewährleistet. Das System ist in verschiedenen Größen erhältlich und kann so an die entsprechenden hydraulischen Erfordernisse angepasst werden. Alle Rinnenkörper verfügen über integrierte EPDM-Dichtungen und sorgen dafür, dass ein flüssigkeitsdichtes System hergestellt werden kann.

Auf dem Gelände des Containerdepots steht ein Waschplatz sowie eine Betankungsanlage zur Verfügung, auf denen die Container manuell mit Hochdruckreinigern von Verunreinigungen befreit bzw. die Reach-Stacker betankt werden. Um das belastete „Spülwasser“ bzw. mit Tankrückständen verunreinigte Oberflächenwasser ordnungsgemäß abzuleiten, wird es zunächst über die Polymerbetonrinne (Monoblock RD 200 V) gesammelt. Die nach DIN EN 1433 für alle Belastungsklassen bis F 900 einsetzbare Rinne wird vorrangig im Schwerlastbereich, speziell in den Bereichen zur Aufnahme und Ableitung wassergefährdender Flüssigkeiten eingesetzt. Das gesammelte Oberflächenwasser wird dann in die nachgeschaltete Abscheideranlage (ACO Koaleszenzabscheider Oleopator-C-OST NS 30/5000) abgeführt. Hier werden Sedimente und Feinpartikel vom Wasser getrennt. Der Leichtflüssigkeitsabscheider mit der Nenngröße NS 30 und bauaufsichtlicher Zulassung ist aus Stahlbeton gefertigt und hat einen Schlammfang von 5.000 Liter. Ein nachgeschalteter Probenahmeschacht dient zur Entnahme von Wasserproben des ablaufenden Abwassers. Erst dann wird das gereinigte Wasser in die Kanalisation geleitet.

Zum Schutz der erdeingebauten Abscheideranlagen gegen Rückstau aus der öffentlichen Kanalisation und zur dauerhaft sicheren Ableitung des vorgereinigten Abwassers der Wasch- und Betankungsfläche wurde eine Doppelpumpstation Powerlift PSD installiert. Die Fertigpumpstation aus Stahlbeton ist für die Entwässerung von gewerblichen Objekten und großen Regenflächen konzipiert und kann mittels Schachtaufsatz- und Schachtausgleichsringen individuell in der Höhe angepasst werden. Aus der Vielzahl der Konfigurationsmöglichkeiten einer Pumpstation konnten die Ingenieure der ACO Anwendungstechnik die exakt für diesen Anwendungsfall richtige Ausführung der Pumpstation beraten.

ACO Tiefbau Profi Chat
TOP