Wenn der Bordstein mehr können muss

Bordsteinentwässerung - Die Themenwoche bei ACO Tiefbau

Verkehrsflächen, wie Straßen und Wege werden durch Bordsteine eingefasst und begrenzt. Sie sind Dreh- und Angelpunkt zum Positionieren und Ausführen von Entwässerungselementen. Um das anfallende Regenwasser zielgerichtet von der Fläche abzuleiten, kommen Punktabläufe, Kastenrinnen oder monolithische Rinnen zum Einsatz. Allerdings kann auch der Bordstein zum Entwässerungselement werden.

Bordstein trifft Entwässerung

Eine besondere Art der Entwässerung stellen Rinnentypen dar, die die Form eines Bordsteins haben. Sie verfügen zusätzlich über seitliche Einlauföffnungen in der Bordansicht und einen Fließquerschnitt als Hohlraum. Daher kommt auch der Begriff Hohlbordrinne neben der allgemeinen Bezeichnung Bordsteinentwässerung.
Baulich bedeutet diese Entwässerungsform, dass keine aufwendigen Pendelrinnen oder Gossen herzustellen sind. Die Einbaukosten, sowie die baulichen Unterhaltskosten, minimieren sich durch weniger Abdichtungsfugen. Ebenso gehören klappernde Abdeckungen, wie auch negative Auswirkungen aufgrund der Belastungen durch den Schwerlastverkehr der Vergangenheit an. Der Grund hierfür liegt in der Positionierung der Rinne im nicht überfahrenen Bereich.
Ist die Einbautiefe und das Platzangebot begrenzt, punktet ebenso die Bordsteinrinne. Aufgrund der Rinnengeometrie, kann der Fließquerschnitt/ der Wasserspiegel auf Höhe der Fahrbahnoberfläche beginnen. Der Rinnenkopf als Abdeckung liegt in Form des Bordes dabei oberhalb. Das heißt, die lastabtragenden Rinnenbauteile nehmen zusätzlich keine Einbautiefe in Anspruch.

Funktionsweise

Die Funktion der Hohlbordrinne ist simpel. Über die Querneigung der Fahrbahn läuft das Oberflächenwasser zu den horizontal gelegenen Öffnungen in die Rinne. Ebenso nehmen bei einer Längsneigung die Einlauföffnungen entlang des Bordes anströmendes Wasser permanent auf. Selbst stark abschüssige Verkehrswege werden kontinuierlich entwässert. Das in der Rinne gesammelte Wasser, wird im Einlaufkasten über einen eingesetzten Schmutzeimer in die angeschlossene Sammelleitung ins Kanalnetz geführt.

Für ein effektives Entwässern der Verkehrsflächen reicht das Quergefälle aus. Ein vorhandenes Längsgefälle erhöht die hydraulische Leistung. Fehlt dieses, ergänzt die physikalische Besonderheit des Wasserspiegelgefälles die Performance. Das Wasserspiegel- beziehungsweise Schwerkraftgefälle entsteht, wenn das Wasserspiegelniveau höher als der Ablaufpunkt ist. Über die Entfernung der Punkte ergibt sich ein alternatives Gefälle, welches durch die Schwerkraft erzeugt wird.

Hohlbordrinnen: Vielfältig in der Anwendung


Die ACO DRAIN® KerbDrain wurde speziell entwickelt, um Planern und Architekten die Möglichkeit zu geben, Straßen, Parkplätze und urbane Erschließungsgebiete mit einem optimalen Entwässerungssystem auszustatten. Das 2in1 System bietet viele Vorteile von der kostengünstigen Installation bis hin zur Nutzung. Dank des intelligenten Baukastensystems und der Bauhöhen 480 mm und 305 mm eröffnen sich vielseitige Anwendungsmöglichkeiten.
Der besondere Vorteil des Systems gegenüber herkömmlichen Straßenabläufen liegt in Bereichen, die ein geringeres Längsgefälle haben als den Mindestwert von 0,5% nach RAS-Ew. Die aufwendige Herstellung einer Pendelrinne entfällt hier. Aufgrund der zwei verfügbaren Bauhöhen können große Haltungslängen hergestellt werden und Grundleitungen häufig über gewisse Längen völlig entfallen.
Durch den bewährten Werkstoff Polymerbeton ist die KerbDrain Rinne hochstabil (Belastungsklasse D 400) sowie frost- und chemikalienbeständig und kann dort genutzt werden, wo herkömmliche Produkte nur schwer und kostenintensiv zu installieren sind.

Anwendung Bushaltestelle

Bushaltestellen sind Verkehrsbereiche mit extremen Schubkräften in der Fahrspur. Durch die Verlagerung des Entwässerungsgegenstands von der Fahrbahn in den Bordstein wird die Beanspruchung in diesem Bereich erheblich reduziert.
Eine wesentliche Anforderung für den Bau bzw. die Modernisierung von Bushaltestellen ist heutzutage vielerorts ein Hochbord mit einer Mindesthöhe von 18 cm, um einen barrierefreien Zugang zu den Niederflurbussen zu gewährleisten. Zusätzlich ist die Oberfläche der Elemente zur Sicherheit der Fahrgäste rutschhemmend ausgeführt. Im Gegensatz zu einer punktuellen Entwässerung wird bei dem System ACO DRAIN® KerbDrain Busstopp im Niederschlagsfall einer möglichen Bildung von Pfützen vorgebeugt. Dies schützt die wartenden Fahrgäste effektiv vor Spritzwasser bei der Ein- bzw. Anfahrt des Busses.

Zum Produkt

Die KerbDrain Bridge steht für eine neue Form der linearen Entwässerung auf der Brücke im Randbereich. Die Konstruktion ist eine Hohlbordrinne, die Bordstein/Schrammbord und Entwässerung miteinander kombiniert. Sie ist auf die speziellen Anforderungen der Entwässerung beim Neubau und bei der Sanierung von Brücken abgestimmt.
Der besondere Vorteil gegenüber herkömmlichen Brückenabläufen und Entwässerungsrinnen mit Rosten ist die Positionierung im nicht überfahrenen Bereich der Kappe, die leistungsstarke Entwässerung bei geringem Längsgefälle, sowie ihre sehr flache Einbautiefe. Die Gestaltung größerer Haltungslängen und der damit verbundenen reduzierten Anzahl an Durchdringungen von Abläufen in der Brückenkonstruktion erhöhen die Sicherheit der Ausführung und die Haltbarkeit. Die integrierte Dichtung am Rinnenstoß hat sich als Standardausstattung bewährt und dient dem erweiterten Bauwerksschutz.


ACO DRAIN® KerbDrain Road - ein neuartiger Ansatz mit 3-fach Clou: Die aufwändige Anlage eines Betonbordes entfällt, die Entwässerung kommt raus aus der Fahrbahn und sorgt gleichzeitig für einen schnellen Baufortschritt. Somit ergibt sich neben den bestehenden Vorteilen einer linearen Entwässerung von Fahrbahnen, auch in Kombination mit offenporigen Asphaltbelägen (OPA), ein neuartiger wirtschaftlicher Ansatz für den Bundesverkehrswegebau.

Das System KerbDrain Road eignet sich hervorragend für den Einsatz auf Autobahnen und Fernstraßen. Es sind die optimalen Materialeigenschaften des Werkstoffes Polymerbeton, die es uns ermöglichen sowohl robuste als auch langlebige Produkte für fast jeden Einsatzfall im Bereich der Entwässerungstechnik anzubieten. Ferner lassen die umfangreichen und sehr flexibel einsetzbaren Systembausteine fast keine Planerwünsche offen.


TOP